wo-geist-schafft_froomann-holzboog-17

Von ‚Hurenkindern’ und ‚Schusterjungen’

Von Maren Rohrwild, Janine Jacoby und Christian Rupp

Im Rahmen des Praxisseminars „Wo Geist schafft“ besuchten wir Holger Epp vom Frommann-Holzboog Verlag in Stuttgart und unterhielten uns über die vielseitigen Aufgaben eines Lektors in einem geisteswissenschaftlichen Fachverlag.

Bevor uns Herr Epp einige kleine Übungsaufgaben überließ, die sonst von Praktikanten erledigt werden, durften wir uns in den anderen Abteilungen des Verlags umsehen.

Die Herstellungsabteilung widmet sich den Werken vom satzfertigen Manuskript bis hin zur Anlieferung der gebundenen Bücher. Hier liegt das Augenmerk auf Typografie, Materialauswahl, Produktions- und Kostensteuerung, z.B. mittels Kalkulationen. Die MitarbeiterInnen der Presseabteilung gestalten kleinere Faltblätter zu Werbezwecken auf Tagungen, versenden Newsletter und Rezensionsexemplare und sind außerdem für die Neugestaltung, die redaktionelle Betreuung und Konzeption der Homepage zuständig. Viele der MitarbeiterInnen kommen aus dem geisteswissenschaftlichen Bereich – selbst die Homepage des Verlags wird im Haus übersetzt.

Herr Epp beschrieb uns im Anschluss an den Rundgang die Aufgabenbereiche des Lektorats im Frommann-Holzboog Verlag. Zu seinen Aufgaben gehören neben der umfassenden Beschäftigung mit den Texten auch die Kommunikation mit den Autoren, Herausgebern und Lizenzpartnern. Die meiste Zeit widmet er sich jedoch der Textkorrektur und so begaben wir uns gemeinsam auf die Suche nach ‚Schusterjungen’ und ‚Hurenkindern’. Zu guter Letzt durften wir das Lager des Verlags bestaunen, das sich im Hinterhof in einem ehemaligen Pferdestall befindet.

Wer sich für ein Praktikum im Frommann-Holzboog Verlag interessiert, der sollte neben der Begeisterung für geisteswissenschaftliche Fachpublikationen gewisse Vorkenntnisse im Umgang mit Texten haben und sich in Rechtschreibung und Grammatik fit machen.