wo-geist-schafft_kunstmuseum-10

Von der Kunst, Kunst zu vermitteln

Von Mariah Bletzinger und Sonja Rupp

Als Kunstvermittlerin im Kunstmuseum Stuttgart ist Frau Deisenberger für die Ideenfindung, Umsetzung, Bekanntmachung und Weiterführung ganz verschiedener Projekte verantwortlich, die oft den ersten Zugang für Menschen zur Kunst darstellen und zugleich das Museum der Öffentlichkeit präsentieren. Sie trägt somit eine große Verantwortung.

Es ist ein sehr kreativer Job, bei dem man immer wieder neue Menschen kennenlernt und mit ihnen umzugehen lernt. Die Projekte müssen sich an den Bedürfnissen der jeweiligen Gruppe orientieren: Für die Kinderprogramme muss man die Nase aus den Büchern nehmen und sich den Themen spielerisch nähern. Aktuell bietet das Kunstmuseum Projekte für Flüchtlinge an und für die Zukunft erarbeitet Frau Deisenberger ein Programm für demenzkranke Menschen.

Hinter den schönen, kreativen Arbeiten stecken aber auch immer viel Organisation und Verwaltung.

Es vereinfacht und beschleunigt den Arbeitsprozess, wenn man ein gutes Netzwerk aufgebaut hat und weiß, wen man anrufen muss, wenn z.B. ein Grafiker gesucht wird. Als KunstvermittlerIn muss man eigenständig und kreativ arbeiten, organisiert sein und Neuem gegenüber aufgeschlossen bleiben. Und nicht zu vergessen: Man sollte nie die Freude an der Arbeit verlieren!