wo-geist-schafft_kulturelle-jugendbildung-24

Verkauft Euch nicht unter Wert!

Von Ariane Kobylkova und Henriette Born

Maren Scharpf, Bildungsreferentin bei der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung in Baden-Württemberg, rät Studierenden, die in der Projektorganisation und -kommunikation arbeiten möchten, Weiterbildungen im Bereich Fundraising, Akquise und Sponsoring zu belegen.

Ohne das entsprechende finanzielle Fundament lassen sich Projektideen nicht umsetzen. Es schadet also nicht, so Frau Scharpf, sich ein gewisses betriebswirtschaftliches Knowhow anzueignen. Zu ihrer jetzigen Stelle kam sie über die Projektassistenz für das Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“. Heute betreut sie verschiedene Medienprojekte und koordiniert das Schülermentorenprogramm der Landesvereinigung für Kulturelle Jugendbildung. Der Wechsel vom Studium ins Berufsleben fiel ihr nicht schwer, da ihr die Arbeit im Kulturmanagement sehr viel Freude bereitet.

Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteigern rät sie, sich nicht unter Wert zu verkaufen. Man solle nicht verzweifeln und sich besonders viel Zeit für die Bewerbungen nehmen. GeisteswissenschaftlerInnen seien Menschen, die eine besondere Leidenschaft mitbrächten und gerade deshalb auch andere von der Sache überzeugen können.